Zum Inhalt springen


.


Der Weg zu wahrem Wissen

Das Chanten des seit Jahrtausenden überlieferten Maha-Mantra “Hare Krishna Hare Krishna Krishna Krishna Hare Hare / Hare Rama Hare Rama Rama Rama Hare Hare” ist der “offizielle” Vorgang der Läuterung in diesem Zeitalter. Er wird sich in der Neuen Welt noch viel mehr über die ganze Erde verbreiten.

Sri Caitanya Mahaprabhu erschien für 500 Jahren auf dieser Erde, und Er hat das Chanten der Namen Gottes als das beste Mittel gepriesen, um in dieser schwierigen Zeit frei von allen Ängsten und Sorgen zu werden. Sri Caitanya ist eine sehr, sehr spezielle Inkarnation des Höchsten Persönlichen Gottes, dessen Leben in vielen literarischen Werken, vor allem im Sri Caitanya Caritamrita, beschrieben wird.

Jemand mag nun einwenden: “Wie willst du wissen, dass Caitanya tatsächlich eine Inkarnation Gottes ist? Jeder kann daherkommen und irgendwas behaupten! Irregeführte Anhänger lassen sich alles aufschwatzen. Wie kannst du dir sicher sein?”
 
Meine erste Antwort kommt in Form einer Gegenfrage: Wie kann man sich überhaupt über irgendetwas sicher sein? Wie kann man überhaupt irgendjemandem vertrauen?

Ist alle Sicherheit und alles Vertrauen einfach nur blinder Glaube?
 
Nein, Gott sei Dank ist es nicht so. In jedem von uns schlummert die unauslöschliche Sehnsucht nach Vertrauen, Sicherheit und bedingungslose Hingabe. Wir sind zum Vertrauen geboren. Wir sind zur Sicherheit geboren und zu bedingungsloser Hingabe.

Die Kunst der Unterscheidung, wem wir vertrauen können und wem nicht, ist bereits in uns angelegt. Als bewusste Wesen bergen wir tief in uns ein untrügliches Gefühl für die Wahrheit. Es ist so in uns angelegt, es ist unsere ureigenste Natur. In der tiefsten Tiefe unseres Seins tragen wir ein vollkommenes Gespür für den tatsächlichen Wert aller Dinge. Dieses Gespür ist momentan nur überwuchert mit Sorgen, Ängsten und Zweifel. Aber wir können es jederzeit wieder freilegen. Das Chanten des Maha-Mantra ist ein effektiver Weg , ja der effektivste und unmittelbarste Weg dafür.
 
Es gibt viele historische Aufzeichnungen über Caitanya, so wie über andere einflußreiche Persönlichkeiten auch. Es gibt auch philosophische Abhandlungen über Ihn, die Ihn mit allen Mittel vollkommener Logik als die Höchste Person beschreiben. Aber wir können all dies nicht auf der äußeren Ebene das materiellen Daseins verstehen. Wir können es weder verifizieren noch falsifizieren. Auf dieser Ebene gibt es keine Beweise, bestenfalls Hinweise.

Du magst über Napoleon gehört haben, aber wo ist der felsenfeste Beweis, dass er tatächlich existiert hat? Oder dass er tatsächlich der Führer der Franzosen war? Es gibt viele, viele Hinweise; aber kannst du mit absoluter Sicherheit ausschließen, dass das Ganze nicht ein Märchen ist, das uns aus welchem Grund auch immer aufgetischt wird?
 
Im strengen Sinn gibt es in dieser Welt keine echten empirischen oder rationalen Beweise, denn die Sinne, der Geist und die Intelligenz sind fehlerhaft. Die höchste Schlußfolgerung vollkommener Intelligenz lautet: “Ich weiß, dass ich nichts weiß.” Das ist exakt unsere materielle Position. Wir wissen überhaupt nichts. Alles, was wir zu wissen glauben, GLAUBEN wir nur!

Wir glauben unseren Sinnen, unserem Geist, unserer Intelligenz, den Medien, den Wissenschaftlern, Channelings, Büchern, Psychotherapeuten, Medien, Ratgebern, diesem und jenem. Wirkliches Wissen hat damit nichts zu tun. Wirkliches Wissen kann nur aus dem reinen Herzen kommen, von einer Seinsebene jenseits unserer Programmierungen und Konditionierungen. In dem Ausmaß, wie wir uns dieser Ebene nähern, entwickeln wir ein untrügliches Gefühl für den Wahrheitsgehalt jeder Information.
 
Ob Caitanya Mahaprabhu nun Gott ist oder nicht, ist demnach auf der Ebene materieller Bedingtheit nicht zu verifizieren. Nur unsere ursprünglichen reinen Sinne sind in der Lage, vollkommen zwischen Schein und Sein zu unterscheiden. In dem Ausmaß, wie wir diese unseren ewigen spirituellen Sinne wieder freilegen, sind wir UNBETRÜGBAR. Kein Politiker, kein Philosoph, kein falscher Prophet, kein Arzt, keine wie auch immer geartete Autorität kann uns dann etwas als echt und wahr verkaufen, was in Wirklichkeit falsch und unwahr ist. Dies ist die EINZIGE Versicherung gegen Betrug.
 
Die Reinheit des Herzens zeigt sich in völliger Loslösung von Materie. Oder anders ausgdrückt: Je reiner jemand im Herzen ist, desto unwichtiger wird ihm die vergängliche Manifestation materieller Dinge, denn er versteht, dass dies nur eine Simulation der wahren Welt ist. “Niemand kann zwei Herren dienen… Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.” (Matthaeus 6:24)

Je losgelöster wir von äußeren Umständen sind, desto freier sind wir. Wir sind dann frei, jenseits der Dränge der fünf Sinne und der Dränge mentaler und intellektueller Programmierungen und Konditionierungen (Lust, Gier, Zorn, Geiz, Angst, systemgebundene Intelligenz etc.) unser Leben nach ewigen, zeitlosen göttlichen Prinzipien zu führen, von denen das höchste reine bedingungslose Liebe ist.
 
In dem Ausmaß, wie wir an materiellen Dingen hängen, an materiellen Körpern und Gegenständen, ist unser wahres Wissen bedeckt. Das ist das untrügliche Symptom unserer Beschränktheit. Echtes Wissen hat nichts mit moderner Bildung, Universitäten, Forschung etc. zu tun, denn alle diese Dinge beruhen auf einer epistemologischen Fehlannahme. Dieser grundlegende Fehler der unhinterfragten Verabsolutierung relativer Erkenntnismethoden in der modernen akademischen Wissensaneignung und Forschung zerstört alle Bemühungen nach wirklichem Wissen. Die Auswirkungen eines einzigen Rechenfehlers zu Beginn einer Rechnung nehmen mit jedem Rechenschritt zu und machen die ganze Rechnung nutzlos.
 
In gleicher Weise ist der grundlegende Fehler bereits eingebaut, wenn ein unwissender Mensch auf eigene Faust nach Wissen strebt. Die moderne Wissensparadigma beruht auf dem Wunsch, von Unwissenheit zu Wissen fortzuschreiten, wofür ein ungeheurer Forschungaufwand betrieben wird. Aber dieses Paradigma selbst stellt ein natürliches Eingeständnis der eigenen Unwissenheit dar.

Wie soll nun ein Unwissender zu Wissen fortschreiten? Selbst seine Definition von Wissen ist mit dem unvermeidbaren Makel der Unwissenheit behaftet. Ein Unwissender strebt nach Wissen, aber er weiß nicht, was Wissen überhaupt ist. Anstatt also das Wissen zu erweitern, schafft er so mit jeder Bemühung lediglich Scheinwissen und erweitert damit de facto die Unwissenheit. Die ganze moderne Gesellschaft ist auf diesen Pfeilern der Unwissenheit erbaut worden, mit ihren destruktiven Folgen des hemmungslosen Betrugs, der Entfremdung und Ausbeutung.
 
Gott sei Dank erwachen weltweit mehr und mehr Menschen aus dieser Benommenheit, aus dieser Trance materieller Betäubung. Aufgrund ihrer Wahrhaftigkeit können Sie erkennen, dass das ganze westliche Wertesystem bewusst auf Unwissenheit aufgebaut wurde, um die ganze Menschheit zu versklaven. Wir leben bereits mitten im 1984 eines George Orwell und der Schönen Neuen Welt Aldous Huxleys!  Dieser Universalbetrug vermochte sich einzig und allein deshalb durchzusetzen, weil es in der Vergangenheit niemanden oder zu wenige gegeben hat, die ihn aufzudecken vermochten. Und es hat auch zu wenige gegeben, die den Aufdeckern, den echten Aufklärern, Gehör geschenkt haben. Aber wir nähern uns unaufhörlich der kritischen Masse.

Nur Menschen, die bereit sind, in die TIEFE zu gehen, können diesen Betrug überhaupt wahrnehmen. Was bedeutet es nun, in die Tiefe zu gehen?

In die Tiefe des eigenen Seins – und damit in das wahre Wesen des SEINS überhaupt – zu gehen ist nur möglich, wenn man die Oberfläche losläßt. Was aber ist die Oberfläche?

Die Oberfläche, das sind die vergänglichen materiellen Dinge, um die sich gegenwärtig die ganze Welt dreht, die die Aufmerksamkeit der Menschen im Würgegriff halten und sie so daran hindern, in die Tiefe des Seins vorzustoßen. Die Oberfläche, das ist alles, was flüchtig Geist und Körper zufriedenstellen mag, aber nie die Seele: Vergnügen, Unterhaltung, Geld, Ansehen, Sex, Spaß, Erfolg, Bildung, Karriere, Essen, Trinken, Schlafen etc. etc.

Nur Menschen, die bereit sind, diese Oberfläche loslassen, um in die Tiefen ihres Seins und damit in die Tiefen der Wirklichkeit vorzudringen, kommen in die Lage, zwischen echt und falsch zu unterscheiden. Nur Menschen, denen diese oberflächlichen Dinge zu billig und zu substanz- und geschmacklos geworden sind, können sich der Tiefe echten Lebens öffnen. Alle anderen sind benommene Sklaven im Alltragstrott eines unmenschlichen Überlebenskampfes.
 
Aber all das ändert sich gegenwärtig rasant. Immer mehr Menschen erkennen die elementaren Mängel dieses Systems der universalen Lüge, das unter dem Deckmantel der “Demokratie” (was auch immer das sein soll) den Menschen aufoktroyiert wird. Die Wahrheit bricht durch, weil es aufrichtige und wahrhaftige Menschen wagen, die Paradigmen und Dogmen dieser Zeit unvoreingenommen, ohne Scheuklappen, in Frage zu stellen. Das Internet wurde ursprünglich dazu geschaffen, die Masse der Menschheit in einen Sumpf aus Propaganda, Pornografie und “Unterhaltung” versinken zu lassen. Aber die Verführer und Verderber haben die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Was als Instrument der Vollendung der Verkslavung gedacht war, ist zu einem Instrument der Aufklärung geworden. Für den durchschnittlichen Menschen, der – auf welche Weise und mit welchem Beweggrund auch immer – an mehr Wahrheit interessiert ist, ist das Internet zu einem Fundus echter Emanzipation geworden.
 
Natürlich trifft auch hier das Gesetz der Anziehung zu. Jeder findet, was er finden will: Der Selbstbetrüger, der betrogen werden will,  findet Betrüger, die ihn betrügen und somit in seinem Betrug bestätigen. Er findet Gewalt, Pornografie, Perversion und Manipulation. Er findet Ablenkung von den wahren Fragen des Lebens und die Rechtfertigung dazu. Aber der aufrichtige Wahrheitssucher stößt auf authentische Quellen der Wahrheit, die ihn nachdenklich machen und ermutigen, “hinter den Vorhang” zu sehen. Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass ein wesentlicher Teil des Kampfes zwischen Licht und Dunkel im Internet stattfindet. In diesem Licht betrachtet verwundern auch die Pläne nach einer rigorosen Kontrolle des Internet nicht länger. Hier haben sich die Apologeten der Finsternis in einer gewaltigen Fehleinschätzung des “gegnerischen” Potentials ein überaus schmerzhaftes Eigentor geschossen. Mittlerweile ist so viel emanzipatorisches Wissen im Umlauf und haben sich auf der Grundlage dieses Wissen so viele Kreise und Gruppen gebildet, dass selbst ein Zusammenbruch der elektronischen Kommunikation den Durchbruch dieses Wissens nicht mehr verhindern könnte. Die Menschheit ist am Erwachen!
 
Der deutsche Philosoph Artur Schoppenhauer hat gesagt, jede Wahrheit durchlaufe drei Phasen: Zuerst wird sie verspottet. Dann wird sie brutal bekämpft und schließlich als selbstverständlich akzeptiert. Die Geschichte wiederholt sich seit Ewigkeiten immer und immer wieder. Unser Dank gebührt all den mutigen Männern und Frauen, die uns als Vordenker und Vorkämpfer, selbst unter Einsatz ihres Lebens, den Weg zur Wahrheit geebnet haben. Sie haben sich beschimpfen, verspotten, belächeln, verhöhnen, denunzieren, diskreditieren und diskriminieren lassen, weil ihnen die Wahrheit und ihre persönliche Integrität, ihr Selbstrespekt und die Treue sich selbst und Gott gegenüber wichtiger war als zeitweilige persönliche Vorteile.

Es liegt in der Natur dieser Welt, dass sich die unwissende Masse der Menschen durch die leeren Versprechungen ihrer Verderber immer wieder dazu hinreißen läßt, ihre wirklichen Freunde und Wohltäter zu verkennen. Jesus ist ein gutes, aber bei weitem nicht das einzige Beispiel dafür: Seine einzige Motivation bestand darin, den Menschen Gutes zu tun und sie von ihrem Leid zu befreien. Und wie wurde es ihm gedankt: “Ans Kreuz mit ihm”, haben sie geschrien und “Gib uns den Barabas frei”! Und dennoch: Jesus wurde weder mißmutig, zornig, noch demotiviert: “Herr, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun”. Diese Größe zieht den uneingschränkten Respekt aller aufrechten Menschen nach sich.
 
Die Hunde bellen und die Karawane zieht weiter. In einer Zeit wie dieser werden unweigerlich viele, die glauben zu wissen, ihr Maul aufreißen, um zu bellen. Drohungen, Verlockungen, Verhöhnung – das Gebell kennt viele Formen und Schattierungen. Aber wir sind im Licht und wir sind das Licht. Die Hunde haben nicht die geringste Macht, den Zug der Karawane aufzuhalten. Laß sie kläffen, bellen und winseln. Die Träger des Lichts erfüllen ihre Aufgabe mit Freude, ohne sich um die Unmutsbekundungen der verwirrten irregeführten Seelen zu kümmern.

Hier gibt es dein vedisches Gratishorosop inklusive Anweisungen zur richtigen Mantra-Meditation…

« Wahrheit – Was ist dran an 2012? »

Info:
Der Weg zu wahrem Wissen ist Beitrag Nr. 280
Author:
web416 am 21. Februar 2011 um 14:48
Category:
Persönliche und spirituelle Entwicklung,Philosophie und Wissenschaft
Tags:
 
Trackback:
Trackback URI

2 Kommentare »

  1. Karin

    Hallo Friedrich!

    Dein Text regt zum Nachdenken an, danke dafür! Ich lebe in Mexico, ein Land, wo andere Regeln herrschen, (geschrieben und ungeschrieben), deshalb habe ich eine etwas andere Sicht der Dinge und teile die mit dir :-D

    Zum Thema Demokratie: Ich weiss, keine Demokratie ist perfekt, immer gibt es Lenkung, Beeinflussung und Ungerechtigkeiten. Etwas mehr Demokratie wünschte ich mir hier aber doch: Ein Rechtssystem, dass sich so nennen darf, (das Militär und viele anderen Gruppen geniessen Imunität) eine Polizei, die dich nicht beraubt (hier spielt sie zum Teil die Rolle, dass sie bei Autodiebstählen ect aktiv mithilft und natürlich auch seinen Teil abbekommt). Ein Militär, dass nicht gegen seine eigenen Bürger schiesst, nur weil es der Präsident (oder jener eines anderen Landes!!) es für angebracht hält. Politiker, die so korrupt sind, wie man sich das in Deutschland gar nicht vorstellen kann. In dem Sinne, wäre ich echt glücklich über eine Deutsche Demokratie, mit all ihren Fehlern und Mängeln…

    Wenn du Essen und Trinken als “Materiell” bezeichnest; ich weiss, dass hier Kinder wegen Mangelernährung weniger lernen, eingeschränkter sind als Erwachsene und weniger Chancen haben, in ihrer Zukunft ein würdiges Leben zu führen. Und dass materielle Armmut nicht automatisch spiritueller Reichtum bedeutet. Viele arme Menschen leben hier in traurigen Verhältnissen, Alkoholismus, Drogenmissbrauch und alle anderen Missbräuche inbegriffen. Kinder wachsen hier wie Petersilie auf, sich selber überlassen. Wenn du einen Unfall hast, flüchten alle, es existieren funktionierende Versicherungen nur für den reichen Teil der Bevölkerung.

    Abstinenz von Nahrung ist nur dann förderlich, wenn es FREIWILLIG ist. Kannst du dich in den Vater hineinversetzen, der nicht weisst, wie er seinen Kinder die nächste Malzeit geben soll… Das macht anfällig für Machtmissbrauch von allen Seiten. Und nicht stark, würdig und bewusster!

    Das Internet ist wie ein Spiegel des Menschen, so vielschichtig, interessant, verbindet und trennt, und natürlich hat es auch Müll. Zum Glück!! Hier in Mexico sind wir froh über das Internet, da die Presse viele Sachen nicht erwähnt, wie viele von der Presse werden hier systematisch umgebracht!

    Ich glaube, jeder Mensch hat seine unglaublichen Stärken, Wissen und Unbewusstheit und Unwissen. Ich kenne viele “spirituellen” Menschen, die in Zeremonien für die Rechte der Frauen sprechen, zuhause aber nie einen Besen in die Hand nehmen, oder für andere Kochen würden… und so hat glaube ich jeder seine blinden Schatten ;-)

    Finde jeder sein Glück, Glück ist ja für jeden was anderes :-D

    in diesem Sinne liebe Grüsse

    Karin

    #1 Comment vom 04. Mai 2012 um 23:28

  2. Friedrich Asen

    Liebe Karin!

    Der Unterschied besteht darin, dass in Mexiko die Dinge offensichtlich sind, während hier in unseren Breitengraden gleich schlimme oder schlimmere Umstände verdeckt geschehen. Das ist gefährlicher, weil sich durch die massive mediale Propaganda die Menschen der furchtbaren Umstände so lange nicht bewusst werden, bis es sie unmittelbar selber trifft. Die Richtigkeit dieser Aussage wird sich in den nächsten Wochen, Monaten und Jahren nachdrücklich bestätigen. Hinter der mit großem Aufwand zusammengehaltenen Fassade feiern Irreführung, Manipulation, Kapitalbetrug, Heuchelei etc. in der westlichen Welt Hochkunkjunktur. Es mag sein, dass das schwerer zu durchschauen ist als in Mexiko und ähnlichen Staaten, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass es so ist. Die Verbrecher, die hier das Sagen haben, sind bei weitem die besseren und raffinierteren Verbrecher. Das zeigt sich allein schon an der Tatsache, dass du wie viele andere auf deren Propaganda reinfällst. Aber wie gesagt, das Ausmaß des Betrugs hier wird innerhalb der nahen Zukunft immer offensichtlicher werden.

    Ein wesentlicher Punkt, warum sich Menschen in die Irre führen lassen, besteht darin, dass sie nicht wissen, was Glück ist. Die Aussage, für jeden bedeute Glück etwas anderes, bestätigt dies. Wirkliches Glück ist nicht relativ oder bloß subjektiv. Für einen Gauner ist es Glück, andere erfolgreich zu betrügen. Für einen integren Menschen ist es Glück, andere glücklich zu sehen. Glück wird zweifellos subjektiv erlebt, aber das bedeutet noch lange nicht, dass echtes Glück eine Interpretationssache ist. Auf zeitweiliges, illusorisches Glück, dass du in deinen Beispielen ansprichst, mag das zutreffen, aber echtes Glück zu verstehen und zu genießen ist nur möglich im Einklang mit unserer ewigen, wirklichen und zeitlosen Natur. Wenn wir diese begreifen, begreifen wir auch den Standard für tatsächliches Glück und wir werden damit auch immun gegen die Vortäuschung von “Glück” durch Wölfe in Schafspelzen.

    Es tut mir leid, dir das so zu sagen, weil ich glaube, dass du ein Mensch bist, der das Gute will. Aber diese Naivität, die aus der Identifizierung mit vergänglicher Materie entsteht, ist eine der wesentlichen Ursachen dafür, dass die Welt am Rand des 3. Weltkrieges und anderer Katastrophen steht.

    Alles Gute!

    Friedrich

    #2 Comment vom 05. Mai 2012 um 15:00

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Einen Kommentar hinterlassen