Zum Inhalt springen


.


6. Juni 2013

Ist die Wirklichkeit wirklich unserer Meinung?

Wir leben in einer sehr herausfordernden Zeit des Umbruchs und des Paradigmenwechsels. Die alten Denkmuster funktionieren immer weniger und neues Wissen strömt auf uns ein, dem wir uns sowohl öffnen als auch verschließen können. Meinungen prallen aufeinander und Verwirrung und Orientierungslosigkeit haben ein chaotisches Ausmaß angenommen. Was ist richtig? Was ist falsch? Ist es falsch, zwischen richtig und falsch zu unterscheiden? Oder ist es richtig? Gibt es verbindliches Wissen, oder gibt es nur relative Meinungen? Und wenn es verbindliches Wissen gibt, ist es zugänglich? Wir werden täglich intensiver aufgefordert, uns diesen und weiteren Fragen ohne ideologische Scheuklappen zu stellen. Es wird zunehmend schwieriger, sich hinter Ideologien - wissenschaftlichen, religiösen oder welchen auch immer - und "politischer Korrektheit" zu verstecken und die Wirklichkeit, so Weiterlesen...
19. April 2013

Bedingungslose Liebe

Was bedeutet nun bedingungslose Liebe? Bedingungslose Liebe bedeutet, ein Lebewesen aus aller Abhängigkeit zu entlassen und es in seine eigene Kraft und Herrlichkeit zu führen. Erst dann, wenn das andere Wesen in seiner eigenen materiellen Unabhängigkeit, d.h. in seiner spirituellen Ganzheit und Vollkommenheit ruht, kann es diese bedingungslose Liebe uneingeschränkt erwidern. Das ist wahre Wohlfahrtstätigkeit. Wohlfahrtstätigkeiten, die sich nur auf den materiellen Körper und den Geist eines Lebewesens beziehen, sind nicht echt. Sie dienen letztlich nur der eigenen Ego-Befriedigung. Spirituelle Wohlfahrtstätigkeit besteht darin, ein Lebewesen auf seinem Weg zu bedingungsloser Liebesfähigkeit zu unterstützen. Das ist wahre Emanzipation. Echtes Leben besteht deshalb entweder in einem grenzenlosen Austausch bedingungsloser Liebe oder in der Unterstützung eines Lebewesens in der Entwicklung Weiterlesen...
17. April 2013

Echter Genuss in einer echten Welt

Die essentiellste Frage des Lebens lautet: Gibt es Gott und können wir Ihm vertrauen? Von der Beantwortung dieser Frage hängt die Qualität unseres ganzen Lebens ab, weshalb sie von entscheidender Bedeutung für uns alle ist. Ob bewusst oder unbewusst, jede unserer Lebensäußerungen, jeder Gedanke, jede Emotion, jede Handlung, jede Entscheidung, jeder Erfolg und jeder Misserfolg wird von dieser Frage durchdrungen und bestimmt. Wenn es uns gelingt, diese eine Frage zu lösen, dann haben wir damit die endgültige Lösung für alle unsere Probleme gefunden. Die Menschen der modernen Welt haben keine Zeit mehr, sich mit solch essentiellen Fragen auseinanderzusetzen. Sie verschwenden ihre Zeit mit einem immer härter werdenden Kampf ums Überleben, von dem sie sich mit sinnentleerter Freizeitbeschäftigung, im Neudeutschen „fun“ genannt, ablenken. In ihrer Dummheit können sie nicht begreifen, Weiterlesen...
16. April 2013

Eine Familie in Freiheit und Liebe

Jedes Wesen gehört in Wirklichkeit zur Familie der Ersten Person, die in der altindischen Sprache des Sanskrit „Krishna“, der Allanziehende, genannt wird. Dass diese ursprüngliche Person allanziehend ist, ist unbestreitbar, denn alles geht von Ihr, der Ursache aller Ursachen, aus. Die meisten Lebewesen fühlen sich direkt und unmittelbar von dieser höchsten Person angezogen, aber eine Minderheit von Lebewesen spürt diese Anziehung nur indirekt. Anstatt sich direkt zum Höchsten Persönlichen Gott hingezogen zu fühlen, spüren diese Lebewesen große Anziehung zum äußeren, materiellen Reichtum Gottes. Diese Lebewesen lehnen die ursprüngliche Familie, deren Mittelpunkt die Erste Person ist, ab und sind sehr bestrebt, ihre eigenen Familien mit sich selbst im Mittelpunkt zu schaffen. So katapultieren sie sich aus dem ursprünglichen Familienverband. Die Konsequenz dieser Absonderung Weiterlesen...
26. März 2013

Das Leid der Welt: Ursache und Lösung (Teil 4)

So wie das ewige Wesen des Zuckers darin besteht, süß zu sein, so besteht unser ewiges Wesen in Dienst. Dieser Dienst ist unsere ewige Religion, der sich niemand entziehen kann. Aber da wir unser ursprüngliches Wesen vergessen haben - und damit unseren Geschmack an der Herrlichkeit des Dienstes in bedingungsloser Liebe – finden wir den Dienst in der materiellen Manifestation anstrengend, Energie raubend, mühevoll und oft schwierig. „Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen…“ (1.Mose 3:19). Die wahre Aufklärung besteht deshalb nicht darin, die Menschen von einer so genannten Religion zur einer anderen zu locken. Die wahre Aufklärung besteht nicht darin, die Etiketten auszutauschen und aus einem unwissenden Atheisten einen unwissenden Theisten, aus einem unwissenden Hindu einen unwissenden Moslem und aus einem unwissenden Moslem einen unwissenden Christen zu „machen“. Weiterlesen...
12. März 2013

Das Leid der Welt: Ursache und Lösung (Teil 3)

Dieser Vorgang der Hingabe ist die einzige wahre Religion, jenseits aller sektiererischen und konfessionellen Unterscheidungen. Es ist keine Religion im üblichen Sinne, es ist einfach die einzige vernünftige Lebensweise. Jede so genannte Religion - welchen Namen sie auch immer tragen mag - kann am Prüfstand dieser Kriterien ihre Echtheit unter Beweis stellen. Wer sich der bewussten Wirklichkeit ergibt, indem er sich der Quelle - dem Ursprung dieser Wirklichkeit - ergibt, erlangt durch die Gnade der Quelle jede Vollkommenheit. "Ihr seid Götter", heißt es in der Bibel. Wir sind niemals Gott, aber wir sind wie Gott. Ein Gott - viele Götter. Wie der Vater, so die Kinder. Das ist unser Erbe. Dieser Weg der Hingabe wird in verschiedenen religiösen Traditionen vorgestellt. Aber in keiner spirituellen Tradition dieser Welt wird er umfassender, klarer und autoritativer erläutert als in der Weiterlesen...
23. Februar 2013

Das Leid der Welt: Ursache und Lösung (Teil 2)

All unsere Stärke liegt im Loslassen, d.h. in der Unabhängigkeit und in der Freiheit. Aber das ist nur die halbe Wahrheit. Denn wir sind winzige, abhängige Wesen. Wir suchen instinktiv nach Zuflucht. Deshalb ist es uns unmöglich, loszulassen, ohne etwas anderes anzunehmen. Wir können den Geschmack an unserem beengten und beschränkten Leben nur aufgeben, wenn wir ein größeres, weiteres und fröhlicheres Leben annehmen. Deshalb liegt unsere wirkliche Stärke viel mehr im Annehmen als im Loslassen. Oder, anders ausgedrückt: Der Prozess der Entlastung, des Loslassens, ist im Annehmen unseres wahren Potentials bereits inbegriffen. Demut bedeutet, die Güte der Quelle anzunehmen. Der moderne Mensch belächelt Begriffe wie Barmherzigkeit, Gnade und Güte, denn er wähnt sich unabhängig von solchem Unsinn. Diese arrogante Denkweise führt aber unausweichlich in die vollkommene Abhängigkeit Weiterlesen...
12. Februar 2013

Das Leid der Welt: Ursache und Lösung (Teil 1)

Ich bin mir sicher, dass es auf dieser Erde noch keine Zeit gegeben hat, die derart hemmungslos von den hässlichsten und skrupellosesten Betrügereien aller Art geprägt und entstellt war wie die gegenwärtige. Ich weiß, ich habe das schon des Öfteren gesagt, aber ich finde, dass es nicht oft genug gesagt werden kann. Es geht nicht darum, Angst und Schrecken zu verbreiten. Es geht vielmehr darum, Lösungen aufzuzeigen, die aber die Anerkennung des Status Quo, so unerfreulich er auch sein mag, mit einschließen. Diese Betrügereien ziehen sich ausnahmslos durch ALLE Bereiches des Lebens, von Religion und Wissenschaft über das Wirtschaftswesen bis hin zu den täglich von uns verwendeten Produkten der modernen Technik. Diese Welt ist zu einem einzigen stinkenden Haufen von Verrat, Heuchelei, Ausbeutung und Missbrauch, Terror und Brutalität geworden. Wie konnte das geschehen? Die erste Weiterlesen...
4. Dezember 2012

Theismus contra Atheismus: Ein fiktiver Kampf

Jeder ist Theist, auch der sogenannte Atheist, der Gott verneint. Der eine akzeptiert Gott direkt, der andere indirekt. Der eine sieht Gott als die Quelle allen Lichts, der andere nimmt Ihn als Schatten wahr. Indem er nun den Schatten künstlich für Licht hält, leugnet er das wahre Licht und ist dennoch völlig von diesem abhängig.

18. Oktober 2012

Philosophie ist Denken hinter dem Denken

Obwohl wir so gebildet sind wie noch nie, versinkt die ganze Welt im Chaos. Was ist falsch an unserem Denken? Was ist falsch an unserem Wissen über die Wirklichkeit? Liegt die Antwort in der Philosophie? Die beiden kleinen Broschüren, deren Link ich am Ende dieses Artikels anführe, finde ich deshalb sehr bemerkenswert, weil hier auf einfachste Weise erklärt wird, was geldmäßig auf unserer Erde seit geraumer Zeit abläuft. Intellektuell kann das jedes Kind verstehen, und doch wird es von ganz vielen nicht im Geringsten verstanden. Das hat nichts mit mangelnder intellektueller Denkfähigkeit zu tun. Es gibt heute viele Menschen, die hochkomplexe mathematische Kalkulationen durchführen, um etwa Computer, Brücken oder riesige Wolkenkratzer zu bauen. Das Problem ist, dass diese Art eingeschränkten systemimmanenten Denkens von seinem grundlegenden Wesen her völlig ungeeignet ist, die Weiterlesen...